Jetpilot - "Session With Him"


... click review in / klikni pro recenzy v

JETPILOT - Session With Him CD
Poppigen Punk oder punkigen Pop mit starkem ... räusper ... Emotouch spielen die vier Schweden von JETPILOT auf "Session With Him", der mir an einigen Stellen doch etwas zu beliebig klingt. Der Bassist war wohl auch mal bei LAST DAYS OF APRIL und FRANKLIN LAKES, wobei ich nur erstere vom Namen her kenne. Der Gesang ist teilweise (mit Absicht?) etwas schräg, was aber irgendwie passt. Irgendwie weiß ich nicht so recht... (25:18) (6)
realmusic.de


Review from www.mainstage.de
Auch wenn dieses Album "Session With Him" heisst, handelt es sich hier nicht um einen spontanen Jam mit einer gewissen finnischen Goth-Pop Band. Die Geschichte hinter dem Titel des Debutalbums der vier Schweden von Jetpilot ist vielmehr tragisch: Kurz nach der ersten Aufnahmesession starb Patrik Wiksten, der damalige Drummer der Band, bei einem Zugunglück. Das verblüffende ist jedoch, dass man diese Tragödie dem Album, das mit dem neuen Schlagzeuger Jonas Kempe fertiggestellt wurde, in keinem Moment anhört. "Session With Him" (Samuel Records / Rockstar Records) ist ein beschwingtes Stück Emo-Pop-Punk mit dem richtigen Gespür für große kleine Melodien und sehr viel Gefühl. Alles in allem erinnert mich das Album manchmal ein bisschen an die frühen Get Up Kids (auch wenn ich Gefahr laufe, diesen Vergleich zu oft zu bemühen...). Vor allem die Gitarrenarbeit weiss zu überzeugen, und der seltene, aber sehr kreative Klaviereinsatz bringt der Band bei mir einen weiteren Pluspunkt ein. Sicher, der Gesang von Fredrik Kempe rutscht manchmal ein bisschen ab (wobei das schon fast wieder so gewollt klingt, dass ich mir nicht sicher bin, ob es nicht auch ein Stilmittel sein könnte), und die Produktion könnte natürlich besser sein. Aber diese Band ist einfach enorm sympathisch, und mit "Just Like Yesterday"gibt es auch einen richtigen Ohrwurm auf "Session With Him"Aus denen könnte noch mal was Großes werden...
www.mainstage.de

Review from www.11pm.de
Wenn ich CDs von Bands aus Schweden bekomme, bin ich den Bands grundsätzlich schon mal positiv gegenüber eingestellt, denn Skandinavier haben einfach eine angenehme Art Musik zu machen (lassen wir mal Norwegischen Death Metal außen vor). Und so ist es auch mit JETPILOT. Uptempo Indiepoppunk mit dem Charme einer DIY Produktion und viel Herz. Die Stimmen sind nicht die besten, die Produktion weit von einem High ;End Produkt entfernt und gerade deswegen ist dieses Album so gut. Irgendwo zwischen den frühen ASH und GET UP KIDS bewegen sich JETPILOT auf ihrem Debut. Also viele Melodien, leicht schräger Gesang und laute Gitarren.Charme ist wohl das Zauberwort dieses Albums, es besticht einfach durch Unbekümmertheit und die schönen Melodien. Perfekt für Männlein und Weiblein, wenn man einfach nur Musik hören will.
www.11pm.de

Review from www.in-your-face.de
Schwedens GET UP KIDS haben ihr erstes Album veröffentlicht - über ein tschechisches Label. Noch Fragen? JETPILOT aus Sigtuna fahren auf ihrem Debut "Session With Him" die melodische Emorock-Schiene und trauern nebenbei um ihren Freund und Schlagzeuger. Es scheint, als habe Matt Pryor, Sänger und Songwriter bei den GET UP KIDS die US-Amerikanische Heimat verlassen und residiere nun im Land der Elche. Denn JETPILOT-Frontmann Johan erinnert stimmlich mindestens so stark an den Emo-Helden wie der erste Output der Band ("Session With Him") an das abgefeierte GET UP KIDS Album "Something To Write Home About". Natürlich ist "Session With Him" dank der tschechischen Produktion nicht ganz so lupenrein gemixt und gemastert wie das großartige Vorbild. Trotzdem finden sich auf dem Debut melodische Ohrwürmer und treibende Songs, die JETPILOT in Zukunft noch weiter nach vorne bringen könnten. Gewidmet haben JETPILOT das Erstlingswerk übrigens ihrem bei einem Zugunglück ums Leben gekommenen Schlagzeuger Patrick. Fazit: Trauriger Anlass, kein trauriges Album.Bewertung: 3 von 6 Lumpis
www.in-your-face.de

Review from www.xx-core.de
JETPILOT kommen aus sigtuna, schweden und klingen wie eine mischung aus den get up kids, hot water music und alten apleseed cast und sind wohl die neue emo-überband. da diese musik eigentlich schon lange nicht mehr meine ist, fällt es mir für gewöhnlich schwer die platten zu beurteilen. oft ist alles so süß und schön und schmalzig. doch einige bands schaffen es auch mir zu gefallen, wie die get up kids eben, die können es und dürfen es und JETPILOT darf es auch. wer die four minutes mile der get up kids mag, wird auch diese platte mögen. die jungs von franklin lakes, last days in april und dxtr wissen was sie machen und schweden könenn eh fast alles. Bewertung: 08/10 Info: rockstar records
www.xx-core.de

Review from www.allschools.de
Schweden entwickelt sich bald zum Emo Land Nr. 1. Denn auch Jetpilot, kommen aus dem wunderbaren Land. Am Anfang haben sich die Jungs bei verschiedenen Musikprojekten ausgeholfen und daraus ist dann Jetpilot entstanden. So war Johan bei Franklin Lakes und in Last Days of April, Fredrik und Patrik waren in DXTR und Martin in Mellow. Dadurch das die Jungs in verschiedenen Bands waren können sie alle ganz gut ihre Einflüsse einbringen. Die 9 Songs sind sehr abwechslungsreich, größtenteils ist es so Emo/ Punkrock. Und auch die Stimme des Sängers variiert gelegentlich, vielleicht singt auch ein anderer aus der Band, das hab ich aber noch nicht herausgefunden. Ab und zu erinnern mich Jetpilot an Last Days of April aber trotzdem kann man noch den eigenen Stil der Band erkennen. Ganz nett für die bald kommenden kalten Winterabende, denn textlich geht es meist um Emotionen und die Probleme die man mit sich rumträgt. Ganz schön.
www.allschools.de

Review from www.diebluemchentapete.de
JETPILOT kommen aus sigtuna, schweden und klingen wie eine mischung aus den get up kids, hot water music und alten apleseed cast und sind wohl die neue emo-überband. da diese musik eigentlich schon lange nicht mehr meine ist, fällt es mir für gewöhnlich schwer die platten zu beurteilen. oft ist alles so süß und schön und schmalzig. doch einige bands schaffen es auch mir zu gefallen, wie die get up kids eben, die können es und dürfen es und JETPILOT darf es auch. wer die four minutes mile der get up kids mag, wird auch diese platte mögen. die jungs von franklin lakes, last days in april und dxtr wissen was sie machen und schweden könenn eh fast alles. Bewertung: 08/10
www.diebluemchentapete.de